Modul Förderung von Vernetzung durch Online-Communitys


Die Online-Vernetzung von Multiplikatoren und Kooperationspartner/innen in Kommunen ermöglicht eine effektive und schnelle Reaktion auf innovative Entwicklungen in der Gesundheitsförderung. Inhaltliche und technische Neuerungen können rasch aufgegriffen, Relevanz und Evidenz bewertet und Erfahrungen ausgetauscht werden. Auf dieser Basis können die beteiligten Akteure gut informiert darüber entscheiden, wie sie auf neue Entwicklungen reagieren.

Das Forschungsmodul untersucht Qualität, Nutzen und Wirksamkeit von web-basierten Austauschplattformen zur Förderung der Kindergesundheit am Beispiel der Community inforo-online.de. Ziel dieser Plattform ist es, sowohl durch Aktivierung und Vernetzung kommunaler Akteure die Qualität und Quantität der Angebote zur Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche zu erhöhen als auch Angebote zu entwickeln und diese zu Präventionsnetzwerken zu verknüpfen.

Zentraler Forschungsgegenstand des Moduls ist die Frage, wie eine Vernetzung via Online-Community zur Qualitätsentwicklung und zur Ausweitung von Angeboten zur Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche beitragen kann, insbesondere auch im Hinblick auf vulnerable Zielgruppen.

Unter welchen Voraussetzungen kann also eine Plattform wie inforo-online.de…

  • die Entwicklung kommunaler Strategien zur Vernetzung unterstützen,
  • einen Beitrag dazu leisten, relevante Aufgaben zur Gesundheitsförderung aufzugreifen,
  • sektorenübergreifende Zusammenarbeit fördern,
  • Vernetzung nicht nur online, sondern auch offline (z.B. persönliche Treffen) stärken?

Die Untersuchungsmethoden umfassen u.a. quantitative und qualitative Befragungen zu inforo-online.de hinsichtlich Erwartung, Nutzung und Usability (Benutzerfreundlichkeit). Es werden sowohl Intensiv- als auch Wenig- und Nicht-Nutzer anhand von Fragebögen sowie mit Intensivinterviews befragt. Fortlaufendes Website-Monitoring (Logfile-Analyse) unterstützt die Erfassung von Nutzungsverhalten und Grad der Vernetzung. Zudem bewerten Fachexperten die Usability bzw. User Experience (Nutzungserlebnis) der Plattform.

Das Projekt liefert Erkenntnisse zu Qualität, Funktion und Wirksamkeit von Online-Communitys als Werkzeug zur Verbreitung von Praxiswissen. Auf Basis der Ergebnisse kann die Unterstützung bei der Vernetzung kommunaler Akteure in der Gesundheitsförderung künftig wirksamer organisiert werden.

 

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

 

Dr. Guido Nöcker
Tel. 0221 8992 465
guido.noecker@bzga.de
Dr. Martin Salaschek
Tel. 0221 8992 556
martin.salaschek@bzga.de
Claudia Kaura
Tel. 0221 8992 494
claudia.kaura@bzga.de

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Psychologie

 

PD Dr. Meinald Thielsch
Tel. 0251 83 38484
thielsch@uni-muenster.dehttp://www.uni-muenster.de/OWMS/en/about-us/members/person/meinald-thielsch/
Prof. Dr. Guido Hertel
Tel. 0251 83 34161
ghertel@uni-muenster.dehttp://www.uni-muenster.de/OWMS/ueber-uns/mitarbeiter/person/guido-hertel/